Obrigheims „Dritte“ ließ die Punkte in Pforzheim

Erwartete 135,4 zu 211,5 Niederlage gegen die Goldstädter

F.H.: Der vorletzte Saisonwettkampf führte die Landesliga-Mannschaft des SV Germ. Obrigheim in die Goldstadt Pforzheim. Im Vorkampf zur ersten Liga traf sie dabei auf die Bundesliga-Reserve der Goldstadt-Löwen. Die Rollen in dieser Begegnung waren klar verteilt.

Während die Gastgeber als momentan Tabellendritter auf Leistungen von knapp 400 Punkten zurückblicken konnten, warten die Germanen weiterhin auf das Überschreiten der 200er Marke. Auch diesmal machten das Fehlen der Stammkräfte Martin Siegmann und Janne Soldner sowie die kurzfristige Absage von Philipp Sailer, die die Teamstärke auf fünf reduzierte, dieses Vorhaben zunichte. Überraschend entwickelte sich jedoch ein recht spannender Wettkampfverlauf, in dem die Germanen lange Zeit gut mithalten konnten, letztlich aber doch der personellen Situation Tribut zollen mussten. Sowohl das Reißen als auch das Stoßen wurden eine Beute der Gastgeber, sodass am Ende eine etwas unglückliche 135,4 zu 211,5 Niederlage zu Buche stand.

Beste im Germanenteam war Marie Waldenberger, die mit bezwungenen 39 bzw. 48 kg insgesamt 44,0 Punkte erzielte. Mit 40,4 Punkten folgte mit Elias Feil, der 90 bzw. 119 kg zur Hochstrecke brachte. Ben Schenk (Reißen 59 kg / Stoßen 75 kg) gefiel mit 30,0 Punkten. Ähnliches gilt für Lisa Ohlms, die aufgrund gehobener 38 bzw. 49 kg mit 21,0 Punkten überraschte. David Haaß (84 bzw. 100 kg) hatte keinen optimalen Tag erwischt und blieb leider ohne Zähler. Bester Pforzheimer war Björn Bischof mit 69,0 Punkten, gefolgt von Svenja Grau (50,0), Denis Sadownik (34,0), Claudia Wong (27,0), Barnabas Toth (21,0) und Heiko Schobinger (10,5).

 

Gewichtheber Obrigheim Copyright © 2018. All Rights Reserved.